Versand ab D & CH  Produkte auch in Apotheken erhältlich  Direkt vom Hersteller Versand ab D & CH 

Diagnose & Klassifizierung

Vorweg: Jedes Diagnoseverfahren zur Feststellung des Intensitätsgrades des übermäßigen Schwitzens hat seine Ungenauigkeit. Es gibt keine 100% Gradmesser. Aus diesem Grund wird oft auf eine Diagnose verzichtet. In der Praxis hat sich durchgesetzt, Rat beim Dermatologen einzuholen oder zu einem Antitranspirant zu greifen, sobald man Transpiration als unangenehm empfindet und sich selbst unwohl fühlt.

Zur Diagnosestellung reichen grundsätzlich die anamnestischen Angaben aus. Die ausführliche Anamnese hilft festzustellen, inwiefern die Erkrankung für den Organismus belastend ist und welche Kontraindikationen berücksichtigt werden sollen. Für die Messung des übermäßigen Schwitzens gibt es viele verschiedene Methoden. Der Schweißtest nach Minor (Jod-Stärke-Reaktion) eignet sich jedoch in der Praxis am besten zur Diagnose. Hier wird der betroffene Bereich erst mit einer jodhaltigen Lösung befeuchtet und dann mit Stärkepulver bestäubt. Im Areal der vermehrten Schweißsekretion kommt es nun zu einer dunklen Verfärbung. Je stärker die Verfärbung dabei ist, desto mehr Schweiß wird produziert.
Der Schweißtest nach Minor ist völlig schmerzlos durchführbar. Wer diesen Test jedoch nicht durchführen möchte, kann sich auch einfach selbst einschätzen. Nutzen Sie dazu die Tabelle unterhalb.

Im Folgenden aufgelistete Fragen helfen dabei:

Checkliste Selbstbeurteilung

Wie stark schwitze ich?

  • kaum
  • mäßig
  • übermäßig (Hyperhidrose)

Riecht mein Schweiß?

  • Nein 
  • Ja, jedoch nicht sonderlich intensiv
  • Ja, sehr intensiv (Bromhidrose)

Wo schwitze ich?

  • Lokalisiert (Schweißsekretion an bestimmter Stelle)
  • Generalisiert (Schweißsekretion am ganzen Körper)

Wie kommen meine Schweißausbrüche zustande?

Häufige Ursachen für übermäßige Schweißabsonderung können sowohl physiologischer als auch pathologischer Natur sein. 1.Physiologisch 
  • durch hohe Außentemperaturen oder körperliche Arbeit 
  • durch Nervosität, Anspannung, Angst, Aufregung, Wut, Schmerz, …
  • gustatorisch: durch saure oder gewürzte Speisen
  • toxisch: durch diverse Substanzen die der Körper nicht verträgt<

2.  Pathologisch

      Symptomatisch:
"Jedes Diagnoseverfahren hat seine Ungenauigkeit. Aus diesem Grund wird oft auf eine Diagnose verzichtet."
  • hormonelle Störungen: z.B Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes
  • neurologische Krankheiten: z.B Ross-Syndrom
  • Krankheiten mit hohem Fieber: z.B Tuberkulose
  • Menopause-Beschwerden bei Frauen
  • Andropause-Beschwerden bei Männern

Idiopathisch:

  • Symptom stellt selbst die Krankheit dar

Ausdehnung und Lokalisation

  • generalisiert: Schweißsekretion am ganzen Körper
  • fokal: lokalisierte Schweißsekretion

Intensität

"Nutzen Sie die Tabelle unterhalb, um Lösungsmöglichkeiten zu finden."
  • Anhidrosis: stark verminderte oder ganz fehlende Schweißsekretion
  • Normhidrosis: Schweißsekretion, die das für die Wärmeregulation notwendige Maß nicht über- oder unterschreitet 
  • Hyperhidrosis: übermäßige Schweißsekretion

Klassifizierung - Quantitative Einteilung

Diese Tabelle erläutert die quantitative Einteilung des Schweregrads der Schweißbildung nach Lokalisation.

Ich schwitze überdurchschnittlich (merklich mehr als andere)

Ich schwitze stark bei kleiner Anstrengung

Ich schwitze sehr stark ohne körperliche Anstrengung

Anstrengung oder unangenehme Situation rufen Schweißausbrüche hervor

Kleine Anstrengungen rufen bereits Schweißausbrüche hervor

Die Kleidung ist durchnässt und der Schweiß tropft ohne zutun

Schweißbildung Stärke 8

Schweißbildung Stärke 13

Schweißbildung Stärke 19-23

Stirn

Feuchte Stirn

Nasse Stirn

Tropfende Stirn

Kopf

Kopf ist ständig feucht

Kopf ist nass, Haare kleben

Tropfender Schweiß Haare kleben

Achseln

Schweißflecken von 5-10 cm Durchmesser unter den Achseln (auf T-shirts)

Schweißflecken von 10-20 cm Durchmesser unter den Achseln (auf T-shirts)

Schweißflecken von über 20 cm Durchmesser unter den Achseln (auf T-shirts)

Körper

Vermehrt Schweißausbrüche

Häufige Schweißausbrüche

Kleidung ist durchnässt

Hände

Feuchte Hände

Nasse Hände

Tropfende Hände

Füße

Feuchte Füße

Nasse Füße

Tropfende Füße